Das israelische Cloud-native Datensicherheits-Startup Polar Security startet mit einer Finanzierung von 8,5 Millionen US-Dollar

Israelisches Cloud-natives Datensicherheits-Startup Polare Sicherheit heute aus dem Stealth-Modus mit einer Finanzierung von 8,5 Millionen US-Dollar gestartet.

Glilot Capital Partners führte die Runde an. Ebenfalls beteiligt waren der IBI Tech Fund und Angel-Investoren, darunter der Gründer und Chief Executive der Cloud Security Alliance, Jim Reavis, der ehemalige Chief Technology Officer von RSA, Tim Belcher, der ehemalige Qualys Inc. President Ann Johnson und IBM Security Vice President und General Manager Tom Noonan.

Polar Security wurde von Dov Yoran, Guy Shanny – einem Unternehmer, der im Alter von 14 Jahren ein Forschungs- und Hosting-Unternehmen für Web-Schwachstellen gründete, aufbaute und verkaufte – und Roey Yaacovi gegründet und zielt darauf ab, die kritischsten Fragen zur Datensicherheit und Compliance eines Unternehmens zu beantworten. Diese Fragen lauten, wo Daten gespeichert werden, welcher Speicher sensible Informationen enthält, wer Zugriff darauf hat, wohin Daten fließen können und wie potenzielle Datenschwachstellen und Compliance-Verstöße vermieden werden können.

Polar Security befasst sich mit dem Problem, bei dem die Datenerstellung aufgrund von Cloud-Migration und explosionsartiger Datenspeicherung chaotisch und hektisch geworden ist. Das Unternehmen gibt an, dass es nahezu unmöglich ist, verwaltete und unbeaufsichtigte Daten über die Workloads eines Unternehmens hinweg zu sehen, zu verfolgen und zu schützen.

In ihrem Streben nach Geschwindigkeit würden Entwickler versehentlich komplexe Spuren von „Schattendaten“ erstellen, Daten, von deren Existenz Sicherheits- und Compliance-Teams nichts wissen – was eine erhebliche Bedrohung darstellt. Schattendaten können äußerst vertrauliche, geschäftsabhängige Informationen enthalten, darunter IaaS-Datenbanken, Protokolle, Backups, Debug-Dumps und Daten innerhalb betrieblicher Cloud-Dienste.

Die agentenlose Technologie von Polar Security automatisiert die Erkennung und Klassifizierung vertraulicher Daten in bekannten und unbekannten Cloud-nativen Datenspeichern. Die Plattform erstellt automatisch ein vollständiges Dateninventar und unterscheidet zwischen tatsächlichen und potenziellen Datenflüssen, um Datensicherheits- und Compliance-Risiken zu erkennen und zu verhindern.

„Um die Datensicherheit in der Cloud zu lösen, müssen Sie sich auf die Kronjuwelen – den Datenspeicher sensibler Daten – so schnell konzentrieren, wie Entwickler neue Daten erstellen“, erklärt Shanny. „Wir haben Polar entwickelt, um Unternehmen dabei zu helfen, ihre Datensicherheit in bekannten und unbekannten Datenspeichern zu automatisieren, um Cloud-Daten-Schwachstellen und Compliance-Verstöße in jedem Umfang kontinuierlich zu verhindern – was bisher eine unlösbare Herausforderung war.“

Bild: Polarschutz

Zeigen Sie Ihre Unterstützung für unsere Mission, indem Sie unserer Experten-Community Cube Club und Cube Event beitreten. Treten Sie der Community bei, zu der Andy Jassy, ​​CEO von Amazon Web Services und Amazon.com, Michael Dell, Gründer und CEO von Dell Technologies, Pat Gelsinger, CEO von Intel, und viele weitere Prominente und Experten gehören.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Previous post Rocketlane erhält vorzeitige Finanzierung in Höhe von 18 Millionen US-Dollar, um das Onboarding von Kunden zu automatisieren
Next post Nvidia AI Enterprise fügt Produktionsunterstützung für virtualisierte Workloads in Softwarecontainern hinzu